Wochenspruch

für Sonntag, 25. Juli 2021 bis Samstag, 31. Juli 2021:

Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.

Epheser 5,8b.9

Marienkirche Bissingen an der Teck

 

Marienkirche aussen Marstaller

Bild: Tilmann Marstaller

Bissingen Kirche Evelyn Scheer

Bild: Evelyn Scheer

In einem aus dem Jahr 1275 stammenden bischöflichen Verzeichnis werden für Bissingen zwei Pfarrkirchen erwähnt. Die heute nicht mehr vorhandene Michaeliskirche und die Marienkirche, der Vorgängerbau der am selben Ort stehenden heutigen Kirche.
Von 1453 übte das Kloster St. Peter bei Freiburg die Patronatsrechte über beide Pfarrkirchen aus. 1468 wurden die beiden Pfarrkirchen zusammengelegt.
Weil sich die Marienkirche im 15. Jahrhundert in einem schlechten baulichen Zustand befand, wurde ein Neubau erstellt, dessen Kirchenschiff 1510 fertiggestellt wurde. Chor und Teile des Turms, die ältesten Teile des spätgotischen „Neubaus“, stammen aus den Jahren 1440/1441.
1885 wurde das Turmdach abgetragen und der bestehende neogotische Abschluss errichtet.
Der Chor der Marienkirche ist östlich geschlossen und im Innern mit einer Holztonne gedeckt.

Im Chor ist ein im Dachschutt wiederaufgefundener Torso einer spätgotischen Christusfigur, die einst auf einem Palmesel aufsaß, zu sehen.

Christusfigur Marstaller

Bild: Tilmann Marstaller

Taufstein Wassner

Bild: Manfred Waßner

Der Taufstein stammt aus romanischer Zeit.

Der Tischaltar der Marienkirche, das erste Zeugnis aus protestantischer Zeit, ist inschriftlich auf 1542 datiert.

Altar Marstaller

Bild: Tilmann Marstaller

Das Alter der ihn umgebenden Altargitter wird unterschiedlich geschätzt. Der Triumphbogen passt gut in die Zeit des großen Umbaus der Kirche 1824. Um die Zahl der Sitzplätze zu vergrößern erhielt die Kirche einen großen Anbau nach Süden und wurden die Emporen neu gestaltet.

Auf der Südempore fand 1824 auch die neue große Orgel von Johann Victor Gruol ihren Platz. Die Orgel ist nicht zuletzt aufgrund ihres Erhaltungszustandes die bedeutendste Orgel aus der Hand Johann Victor Gruols, der seine Orgelwerkstatt in Bissingen hatte.

Weitere Informationen über die Orgel von Johann Victor Gruol dem Älteren und Klangbeispiele finden Sie auf der Internetseite von Kirchenmusikdirektor Ernst Leuze. Hier

Orgel Marstaller

Bild: Tilmann Marstaller

Johann Victor Gruol Wassner

Bild: Manfred Waßner

Die 1885 im neogotischen Stil gestaltete Kanzel der Marienkirche schmücken, eingerahmt von Mose und Johannes dem Täufer, die Bildnisse und Symbole der vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes.

Literatur: Bissingen an der Teck – 1250 Jahre Geschichte, Im Auftrag der Gemeinde Bissingen an der Teck herausgegeben von Manfred Waßner, Gemeinde Bissingen an der Teck 2019

Pfarramt

Evangelische Kirchengemeinde Bissingen-Ochsenwang

Untere Str. 39
73266 Bissingen a. d. Teck

Telefon: 0 70 23- 62 30

E-Mail: Pfarramt.Bissingen@elkw.de

Bankverbindung

Kreissparkasse Esslingen:

Konto-Nr.: 48 341 147, BLZ: 611 500 20
IBAN: DE38 6115 0020 0048 3411 47
BIC: ESSLDE66XXX

Volksbank Mittlerer Neckar:

Konto-Nr.: 25 159 003, BLZ: 612 901 20
IBAN: DE65 6129 0120 0025 1590 03
BIC: GENODES1NUE